15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Florian Gruber überzeugt und siegt

Kitesurf-Weltmeisterschaft Florian Gruber überzeugt und siegt

Die Kitesurf-WM St. Peter-Ording hat mit einem Rekord abgeschlossen. Den stellten die 210 000 Zuschauer mit ihrem Besuch der Wettbewerbe auf. Der deutsche Kitesurfer Florian Gruber ist Slalom-Sieger beim Pringles Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording.

Voriger Artikel
20 Rinder sterben bei Brand in Stall
Nächster Artikel
Klassiker auf dem Laufsteg

Die Kite-WM in St. Peter-Ording ist beendet.

Quelle: dpa

St. Peter-Ording. Der 21-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen verwies den Briten Olly Bridge und den Niederländer Rolf van der Vlugt auf die Plätze zwei und drei. Zweitbester Deutscher war Jannis Maus auf Rang fünf. Bei den Damen triumphierte Vorjahressiegerin Katja Roose aus den Niederlanden. Auf Platz zwei und drei folgten die Niederländerin Annelous Lammerts und die Britin Steph Bridge. Beste Deutsche war die Flensburgerin Cosima Sommer auf Rang sieben.

Die Kitesurf-WM in St. Peter-Ording endete vorzeitig am Samstag, da Meteorologen von Sonntag an vor Gewittern und Stürmen warnten. Trotz der um einen Tag verkürzten WM, die am 21. August gestartet war, verbuchten die Veranstalter nach eigenen Angaben einen Zuschauerrekord mit 210 000 Besuchern. Der Pringles Kitesurf World Cup gilt nach Angaben der Organisatoren als größte Kitesurf-Veranstaltung der Welt.

Bereits am Donnerstag waren die Freestyle-Wettbewerbe bei sechs Windstärken und einer aufgewühlten Nordsee zu Ende gegangen. Sieger bei den Herren wurde der Titelverteidiger Aaron Hadlow aus Groß Britannien vor dem Spanier Liam Whaley und dem Brasilianer Carlos Mario.

Bei den Damen kletterte Serienweltmeisterin Gisela Pulido aus Spanien bereits zum fünften Mal ganz oben auf das Treppchen. Zweite wurde die Niederländerin Annelous Lammerts, die außerdem mit ihrem zweiten Rang im Slalom erfolgreichste Allrounderin am Ordinger Strand war. Bruna Kajiya aus Brasilien landete auf Platz drei. Die Hamburgerin Sabrina Lutz kam auf Rang fünf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3