1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlingsambulanz schließt

Neumünster Flüchtlingsambulanz schließt

Die bundesweit einmalige Flüchtlingsambulanz am Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in Neumünster wird aufgelöst. Ab November soll die Einheit für Integrierende Versorgung, kurz EIV genannt und auf ein Jahr angelegt, peu à peu abgewickelt werden.

Voriger Artikel
Nicht über die A7 nach Norden
Nächster Artikel
Der Sport von seiner besten Seite

Der syrische Arzt Mahmoud Abbas und Patient Mohammad Ali (30) in der integrativen Flüchtlingsambulanz, die ab November nach und nach aufgelöst wird.

Quelle: Sabine Nitschke

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3