9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Hamburger Frachter sucht Egyptair-Maschine

Flugzeugabsturz Hamburger Frachter sucht Egyptair-Maschine

An der Suchaktion nach dem vermissten ägyptischen Passagierflugzeug ist im Mittelmeer auch ein Hamburger Frachter beteiligt. Die „Sofia Express“ der Reederei Hapag-Lloyd befindet sich im Suchgebiet. „Der Kapitän hat um 8.19 Uhr die Information erhalten und sofort den Kurs geändert“,  bestätigt Nils Haupt von der Reederei Hapag-Lloyd.

Voriger Artikel
Altersarmut auf Rekordhoch
Nächster Artikel
Rimmelsberg räumt Missstände ein

Bei der Suche nach dem verschwundenen Flugzeug ist auch ein Hamburger Schiff aktiv.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Ägyptisches Militär
Ein Airbus A320 der Egyptair auf dem Flughafen Brüssel-Zaventem. Eine Maschine gleichen Typs verschwand auf einem Flug von Paris nach Kairo vom Radarschirm. 

Das ägyptische Militär hat nach eigenen Angaben Wrackteile der ins Mittelmeer gestürzten Egyptair-Maschine gefunden. Die Überreste sowie persönliche Gegenstände von Insassen seien rund 290 Kilometer vor der Küstenstadt Alexandria geortet worden, teilte ein Militärsprecher heute auf Facebook mit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3