18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Frau stellt sich nach Misshandlung eines Kindes

S-Bahn Hamburg Frau stellt sich nach Misshandlung eines Kindes

Die Frau, die in einer S-Bahn ein Kind misshandelt haben soll, hat sich gestellt. Die 55-Jährige aus Hamburg sei in der Nacht zum Mittwoch zusammen mit Familienangehörigen zur Polizei gekommen, teilte die Bundespolizei mit. Erst am Vortag war eine Fahndung nach der Frau gestartet worden.

Voriger Artikel
Geschäftsmann bekommt verlorene 2000 Euro zurück
Nächster Artikel
Ursachen für tote Wale vor der Nordsee vielschichtig

Die Frau, die ein Kind in der S-Bahn misshandelt haben soll, stellte sich der Polizei.

Quelle: Tanja Köhler

Hamburg. Nach ersten Erkenntnissen handle es sich um die Großmutter des jungen Mädchens, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Sie habe die Aussage verweigert. Die Familie sei dem Kinder- und Jugendnotdienst bekannt.

Die Tat hatte sich bereits am 25. Oktober vergangenen Jahres in der S3 in Richtung Pinneberg ereignet. Aber auch nach Monaten war die Frau noch nicht identifiziert. Jetzt führte die Fahndung zum Erfolg. Nach Zeugenhinweisen hat die Frau das Mädchen grob angefasst, geschüttelt und ihm mehrere Faustschläge auf den Kopf verpasst. Danach soll sie das weinende Kind auf den Boden gestoßen und unter ihren Rollator gedrückt haben. Die Frau sei in Begleitung eines Mannes und des Mädchens am Hauptbahnhof in die Bahn gestiegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3