16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
„Frühjahrsputz“ im Seehundbecken

Sankt Peter-Ording „Frühjahrsputz“ im Seehundbecken

In Sankt Peter-Ording wird eines der größten Seehundbecken Deutschlands für den Sommer „hübsch“ gemacht.

Voriger Artikel
Eine Frau unter Zimmermännern
Nächster Artikel
Start in die Freibadsaison

In Sankt Peter-Ording wird eines der größten Seehundbecken Deutschlands für den Sommer „hübsch“ gemacht.

Quelle: Wolfgang Runge/dpa

St. Peter-Ording. Der „Frühjahrsputz“ in dem rund 1,2 Millionen Liter fassenden Robbarium im Westküstenpark sei nötig, um die abgelagerten Sedimente vom Beckenboden zu entfernen, sagte Parkleiter Peter Marke. „Die meiste Arbeit macht der Sand aus der Nordsee, der mit der täglichen Frischwasserzufuhr in das Becken geschwemmt wird: Er setzt sich am Beckenboden ab, muss abgepumpt und nach Vorgaben der Umweltbehörden entsorgt werden.“

Für die Grundreinigung muss das Becken vollständig geleert werden. Für das Ablassen und das Auffüllen des Robbariums veranschlagen die Verantwortlichen rund eine Woche. Zum Wochenende werden die acht Seehunde des Westküstenparks wieder ungestört in ihrem gewohnten Revier leben können. Das in einem Hafenambiente gestaltete rund 1000 Quadratmeter große Robbarium wurde vom internationalen „Berufsverband der Zootierpfleger“ für die gelungene Integration von Kultur- und Naturraum ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3