26 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Stallpflicht wird teilweise aufgehoben

Geflügelpest Stallpflicht wird teilweise aufgehoben

Die Stallpflicht für Geflügel wird in Schleswig-Holstein teils aufgehoben. „Das Land erlaubt allen Kreisen nördlich des Nord-Ostsee-Kanals, ab Sonnabend Federvieh wieder ins Freie zu lassen“, sagte Umweltminister Robert Habeck (Grüne) den Kieler Nachrichten.

Voriger Artikel
Nord-Minister kämpfen für Traditionsschiffe
Nächster Artikel
Busfahrer-Löhne sollen moderat steigen

Umweltminister Robert Habeck kündigte am Donnerstag an, dass die Stallpflicht ab Sonnabend in Teilen wieder aufgehoben wird.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Für die Geflügelpest gebe es nördlich des Kanals seit Wochen fast keine Nachweise mehr. Für die Regionen südlich des Kanals gab Habeck noch keine Entwarnung. Dort wurden im März bisher 17 infizierte Wildvögel gefunden.

Habeck betonte in dem Interview, dass die Kreise entscheiden, ob die Stallpflicht gelockert wird. Nordfriesland, Schleswig-Flensburg und die Stadt Flensburg sind dazu nach Informationen des Ministeriums bereit, Rendsburg-Eckernförde (nördlicher Teil), die Stadt Kiel (nördlich des Kanals) und der Kreis Dithmarschen wohl vorerst nicht. Für den gesamten Norden Schleswig-Holsteins gilt, dass Geflügel in bestimmten Gebieten weiter aufgestallt bleiben muss. Das sind Risikogebiete - etwa Küstenstreifen, Bereiche um Seen – und Regionen mit viel Geflügel. Zudem besteht befristet eine Stallpflicht im Umkreis von Fundorten infizierter Wildvögel.

Weitere Informationen

Mehr dazu in der Freitagsausgabe. Genaue Infos zu den Bereichen finden Sie hier, auf der Homepage des Ministeriums.

Von Ulf Billmayer-Christen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3