15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Das müssen Verbraucher jetzt wissen

Geflügelpest im Land Das müssen Verbraucher jetzt wissen

In Schleswig-Holstein grassiert die Geflügelpest. Der gefährliche Subtyp der Vogelgrippe wurde bei Wildenten im Kreis Plön nachgewiesen. Vier Fragen und Antworten für Verbraucher:

Voriger Artikel
Weihnachtsmärkte in Schleswig-Holstein 2016
Nächster Artikel
Feuer in Neubau: 1,5 Millionen Euro Schaden

Freilebende Gänse in Schleswig-Holstein: Sie müssen jetzt nach den Fällen von Geflügelpest wieder in den Stall.

Quelle: Cornelia Müller (Archiv, Symbolbild)

Kiel. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gibt Antworten auf drängende Fragen:

Kann das Virus auf den Menschen übertragen werden?

Laut BfR ist das möglich, allerdings nur „sehr schwer“. Gefährdet sind besonders Menschen, die direkten Kontakt mit infizierten Tieren haben. Das Virus übertrage sich überwiegend durch Einatmen „kontaminierter Staubpartikel oder Tröpfchen“. Die Vogelgrippe könnte aber auch „durch Schmierinfektionen“ auf Schleimhäuten übertragen werden“.

Sind Frühstückseier oder Putensteak ein Risiko?

Bei Geflügelprodukten sollten Verbraucher großen Wert auf Hygiene legen, zum Beispiel das Fleisch getrennt von anderen Lebensmitteln lagern und es mit mindestens 70 Grad Celsius durchgaren. Eier sollten lange gekocht werden. Auf Speisen aus rohen Eiern wie Tiramisu sollte man in den betroffenen Gebieten verzichten.

Wie können sich Verbraucher sonst noch schützen?

In betroffenen Regionen sollten Menschen den Kontakt mit wild lebenden Vögeln meiden. Besonders bei verendeten Tieren ist Vorsicht geboten. Sie sollten auf keinen Fall mit bloßen Händen angefasst werden. Das BfR rät Verbrauchern „dringend“ von einem Besuch auf Geflügelmärkten oder -farmen ab.

Wie verhält man sich in einem betroffenen Gebiet?

Hunde müssen in den betroffenen Gebieten in Wassernähe angeleint werden. Tote Wasservögel sollten nicht angefasst, sondern dem zuständigen Ordnungsamt gemeldet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Vogelgrippe am Plöner See
Foto: Die Mitarbeiter der Stadtwerke Plön wie Matthias Braasch suchen derzeit auch die schwer zugänglichen Ufer der Seen ab, um angeschwemmte Kadaver verendeter Reiherenten im Spülsaum zu finden und einzusammeln.

In Schleswig-Holstein grassiert die Geflügelpest. Der gefährliche Subtyp der Vogelgrippe wurde bei Wildenten im Kreis Plön nachgewiesen. Für Umweltminister Robert Habeck (Grüne) ein „ernstes Krisenszenario, das radikale Maßnahmen erfordert“.

mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3