12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Kieler auf der Spur von MH370

Geomar-Wissenschaftler Kieler auf der Spur von MH370

Wird das größte Rätsel der Luftfahrtgeschichte jemals gelöst? Voller Spannung verfolgen Kieler Wissenschaftler vom Geomar Helmholtz-Institut für Ozeanforschung derzeit die neuesten Entwicklungen rund um die verschollene Malaysia-Airlines-Maschine MH370.

Voriger Artikel
Greenpeace protestiert gegen neue Ölbohrungen
Nächster Artikel
Neuer Pastor beginnt in der JVA Kiel

Die Geomar-Wissenschaftler Prof. Arne Biastoch (links) und Dr. Jonathan Durgadoo haben ihre Strömungsanalyse um weitere Forschungsergebnisse ergänzt, um den Absturzort der Passagiermaschine besser eingrenzen zu können.

Quelle: Frank Peter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristiane Backheuer
Lokalredaktion Kiel/SH

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Geomar-Probenlager
Foto: Architekt John Barnbrook aus Berlin schaut jede Woche einmal bei seinem Großprojekt vorbei. Im Hintergrund ist das neue Zentrale Probenlager zu sehen, neben dem ein Parkdeck mit 169 Plätzen für Autos entstehen soll.

Richtfeste markieren einen wichtigen Bau-Schritt. Michael Wagner, Verwaltungsdirektor vom Kieler Geomar-Zentrum für Ozeanforschung, sprach beim Zentralen Probenlager sogar von einem Meilenstein auf dem Weg hin zu Europas größtem meereswissenschaftlichen Zentrum.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3