1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Fast täglich gibt es Rangeleien“

Gewalt im Gefängnis „Fast täglich gibt es Rangeleien“

Der interne Vermerk einer Vollzugsleiterin der JVA Neumünster über zunehmende Gewalt und steigende Brutalität unter Gefangenen seit Inkrafttreten der Justizreform am 1. September hat einen heftigen Schlagabtausch in der Landespolitik ausgelöst.

Voriger Artikel
Mutmaßlicher Sextäter in Niebüll gefasst
Nächster Artikel
Sundbrücke ist noch nicht am Ende

Dramatische Zustände beklagt eine Vollzugsleiterin der JVA Neumünster in einem internen Vermerk. Das Justizministerium sieht allerdings keine Hinweise, dass das neue Strafvollzugsgesetz Auswirkungen auf die Sicherheit in den Gefängnissen im Land hat.

Quelle: Karsten Leng/Montage
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Gewerkschaft erhebt Vorwürfe
Foto: Im August 2015 besuchte Justizministerin Anke Spoorendonk (links) die Justizvollzugsanstalt Neumünster und informierte sich bei Anstaltsleiterin Yvonne Radetzki. Zu den Klagen über zunehmende Gewalt hat sich Spoorendonk aktuell noch nicht selbst geäußert.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) geht auf Konfrontationskurs zu Justizministerium und Regierungsparteien und kritisiert den politischen Umgang mit dem internen Vermerk einer Vollzugsleiterin, die dramatische Zustände in der JVA Neumünster beklagt hatte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3