7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Über 1000 Beschäftigte bereits im Streik

Post Über 1000 Beschäftigte bereits im Streik

Mit einem unbefristeten Streik in den Briefzentren erhöht Verdi den Druck auf die Post. Im Norden beteiligen sich laut Gewerkschaft mehr als 1000 Mitarbeiter an dem Ausstand. In den kommenden Tagen sollen die Zusteller folgen. Ein Ende ist derzeit nicht absehbar.

Voriger Artikel
Nicolai Maas kehrt an Uni-Frauenklinik zurück
Nächster Artikel
Chemie-Experiment: Fünf Schüler verletzt

Die Mitarbeiter der Deutschen Post streiken seit Montag.

Quelle: Henning Kaiser/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Ab Montagnachmittag
Foto: Im Tarifkonflikt der Post geht es um Bezahlung und Arbeitszeit für rund 140 000 Beschäftigte.

Zu einem unbefristeten Streik bei der Deutschen Post hat die Gewerkschaft Verdi in Norddeutschland zunächst rund 1100 Beschäftigte aufgerufen. Sie arbeiten in acht Briefzentren in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern und sollten am Montagnachmittag ihre Arbeit niederlegen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3