7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Ende der Schleierfahndung stößt auf scharfe Kritik

Grenzregion Ende der Schleierfahndung stößt auf scharfe Kritik

In Schleswig-Holstein bahnt sich ein neuer Konflikt um die Landespolizei an: Auslöser ist eine von SPD, Grünen und SSW beschlossene Änderung des Landesverwaltungsgesetzes, nach der die Landespolizei in Grenzregionen nicht mehr jederzeit und ohne konkreten Anlass kontrollieren darf.

Voriger Artikel
Schüler wünschen sich gerechte Lehrer
Nächster Artikel
Dieb gesteht reuig seine Tat

Bitte anhalten: Für Kontrollen gelten neue Regeln.

Quelle: Ulf Dahl

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Mit dem sensiblen Thema „Innere Sicherheit“ kann man im Landtagswahlkampf punkten. Das weiß die schleswig-holsteinische CDU und hat mit dem von SPD, Grünen und SSW im Koalitionsvertrag vereinbarten Wegfall des bisherigen Modells der polizeilichen Schleierfahndung ein dankbares Thema gefunden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3