17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Mit einer Wendeltreppe Mathe lernen

Güby Mit einer Wendeltreppe Mathe lernen

Es geht ums entdeckende Lernen. Spielerisch und ausprobierend kommen Kinder dabei zu Erkenntnissen – so lautet das Credo von Inge Schwank, Professorin am Seminar für Mathematik und Didaktik an der Universität zu Köln. Wie das in der Praxis funktioniert, hat sie an vier Tagen den Lehrern der privaten Grundschule der Stiftung Louisenlund in Güby gezeigt.

Voriger Artikel
„Fürchtet euch nicht“
Nächster Artikel
Flüchtlinge müssen wochenlang warten

Spielerisch erkunden die Erstklässler Oskar , Henner und Finn (von links) im Matheunterricht mit Christina Birkner (links) und Prof. Dr. Inge Schwank den Zahlenraum.

Quelle: Rainer Krüger

Güby. Es ist der Start einer Kooperation zwischen der Anfang des Monats eröffneten Schule und der Wissenschaftlerin.

Für die sieben Erstklässler hat Schwank die von ihr entwickelte Rechenwendeltreppe aufgestellt. In Spiralanordnung sind dort Holzkugeln auf Stangen gesteckt. So werden die Zahlen von 0 bis 19 dargestellt. Schwank verteilt Spielfiguren an die Kinder. Die Erstklässler dürfen sich aussuchen, auf welche Zahlenstange sie Prinz oder Panda stellen. Oskar (7) wählt die 19. Ohne nachzuzählen platziert er die Figur auf den meisten Kugeln. „Die 19 ist bei Kindern besonders beliebt, denn sie markiert den höchsten Turm. Angst vor großen Zahlen gibt es mit der Rechenwendeltreppe also nicht“, so Schwank. Auch Finn (5) hat mit der 17 kein Problem. Das Gute an der Konstruktion für die Entwicklung des Denkens: „Die Kinder bewegen sich real in einem Zahlenraum“, erklärt Schwank. So wird ganz konkret durch den Höhenvergleich ein Gefühl für die Zahlen entwickelt. Erfassen durch Anfassen ist angesagt.

 Auch an Kindergärten hat die Professorin schon mit gut 200 Mädchen und Jungen gespielt. „Rückmeldungen von den Grundschulen ergaben, dass diese Kinder besondere Freude an der Mathematik zeigten“, verrät Schwank. Die Nachricht freut Schulleiterin Christina Birkner. Denn nach eigener Schwerpunktsetzung der Grundschule sollen die Kinder in Louisenlund umfassend im Bereich Mathematik gefördert werden. Nicht nur sie, sondern auch andere Grundschullehrer unterrichten in den Schwank-Stunden mit oder hospitieren. Damit auch andere Kollegen noch etwas lernen können, wurde der Unterricht gefilmt. Um Lernfortschritte bei den Kindern zu erkennen, sind das für Schwank ideale Bedingungen. Die Kooperation mit ihr ist auf mehrere Jahre angelegt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3