17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Sturmtief behindert Fähren weiterhin

Helgoland Sturmtief behindert Fähren weiterhin

Das Sturmtief „Ella“ hat am Dienstag weiter den Fährverkehr nach Helgoland behindert. Nach Angaben der Reedereien blieben die „Lady von Büsum“ und die „Funny Girl“ - wie schon am Montag - wegen des Wetters im Büsumer Hafen.

Voriger Artikel
Liebestolle Rehe machen Straßen unsicher
Nächster Artikel
Wo taucht „Plattschnack“ noch auf?

Das Sturmtief „Ella“ hat am Dienstag weiter den Fährverkehr nach Helgoland behindert.

Quelle: Frank Peter (Archiv)

Helgoland. Die Verbindung Hamburg-Helgoland mit dem Katamaran „Halunder Jet“ pendelte den Angaben zufolge jedoch fahrplangemäß. Die Fährverbindungen im Wattenmeer zu den nordfriesischen Inseln und Halligen sowie in der Elbe waren bislang von Ausfällen nicht betroffen.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wird an der Rückseite des Sturmtiefs kühle Meeresluft polaren Ursprungs nach Norddeutschland gelenkt. Dabei seien auf der Nordsee stürmische Böen der Stäke 8 (um 65 km/h) möglich, warnten die DWD-Meteorologen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3