16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Frachtsegler bringt Salz-Lieferung

Hamburger Michel Frachtsegler bringt Salz-Lieferung

Mit einem traditionellen Frachtsegler hat das Lüneburger Salzmuseum 500 Pfund Salz zum Hamburger Michel gebracht. Die Lieferung soll im Pfingstgottesdienst mit Salzspenden aus der ganzen Welt vermischt und als „Salz der Erde“ gegen Spenden abgegeben werden.

Voriger Artikel
Systemausfall bei British Airways
Nächster Artikel
Explosion verletzt sechs Menschen

Ernst Bögershausen (l-r), der den Bürgermeister von Lüneburg spielt, Verena Fiedler als Frau des Ewerführers, Jens-Peter Fiedler als Ewerführer, Horst Brechert und Joachim Möllendorf als Schiffsknechte und Jürgen Thies als Hansekaufmann und Sülfmeister brachten 500 Pfund Michel-Salz, das in Lüneburg gesiedet wurde und am Pfingstsonntag beim Gottesdienst gegen Spenden verteilt wird, in die St.Michaeliskirche.

Quelle: Christophe Gateau/dpa

Hamburg. Damit will die Gemeinde zum Reformationsjubiläum an den Bibelspruch „Ihr seid das Salz der Erde“ (Matthäus 5,13) erinnern.

Martin Luther habe vor 500 Jahren verkündet, dass durch den Glauben jeder Mensch frei und einzig an Gott gebunden sei, erklärte Hauptpastor Alexander Röder. Jeder Christ solle sich als ein Salzkorn fühlen, das die Welt würzt. St. Michaelis wolle diese Botschaft mit der Aktion wieder erlebbar machen. Die historisch kostümierte Besatzung des sogenannten Salz-Ewers legte die Strecke vom Anleger am Sandtorhöft zum Michel mit einem alten Lastwagen zurück.

Hier sehen Sie Bilder zur Salzlieferung.

Zur Bildergalerie

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3