18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Blick auf die großen Zusammenhänge

Initiative der KN und des BMZ Blick auf die großen Zusammenhänge

Am Donnerstag, 19. Mai, geht es Kiel um das große Ganze: um lokale Beiträge zu globalen Herausforderungen wie Klimaschutz, Hunger, Armut, Flucht oder Migration. An diesem Tag will eine von den Kieler Nachrichten unterstützte Großveranstaltung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) die Zusammenhänge verdeutlichen.

Voriger Artikel
Fischküche Laboe hat die leckersten Fischbrötchen
Nächster Artikel
Froh zu sein, bedarf es wenig

Ganz nah heran an die Probleme in Syrien kam auch dieser junge Besucher bei der Bremer Station der Zukunftstour im Sommer vergangenen Jahres.

Quelle: Barbara Frommann

Kiel. Das Ministerium hat sich für die 13. Station seiner 2015 gestarteten „Zukunftstour“ durch alle Bundesländer viel vorgenommen. So findet sich im öffentlichen Hauptprogramm am Geomar-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung zum Beispiel eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde (11 Uhr) mit Ministerpräsident Torsten Albig, Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, Geomar-Direktor Prof. Peter Herzig sowie Vertretern von Unternehmen und Umweltorganisationen zum Thema „Unser Meer, unser Land – Nachhaltig leben und wirtschaften“.

Ebenfalls frei zugänglich sind die „Zukunftswerkstatt“ und die „Lernstationen“ bei Geomar (jeweils von 9 bis 14 Uhr). In Workshops, die jeweils 45 Minuten dauern, geht es unter anderem um das Aufzeigen von Zusammenhängen. Zum Beispiel, was Schnitzelverzehr mit dem Regenwald zu tun hat oder wie Lebensmittelverschwendung das Klima schädigt. An den Lernstationen können sich die Besucher über vorbildliche Recyling-Projekte informieren oder ihren „ökologischen Fußabdruck“ testen.

Auch Kieler Schulen sind dabei

Auch die Kieler Schulen sind eingebunden. „Wir haben sie angeschrieben und die Klassen zu einem Besuch eingeladen“, erläutert der Projektleiter Severin Caspari. Auch einzelne Schüler seien willkommen. Sie könnten nach Absprache mit den Schulen dafür vom Unterricht befreit werden. Um Nachhaltigkeit bei der Vermittlung des Themas bemühen sich die Veranstalter durch eine Lehrerfortbildung in Zusammenarbeit mit dem IQSH sowie den drei Kieler Hochschulen. Dabei geht es um Inhalte und Unterrichtsmethoden bei der Vermittlung neuer Ziele der Vereinten Nationen zur nachhaltigen Entwicklung. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Schülerfirmen, die eine solche Nachhaltigkeit erzielen.

Zur besseren mentalen Verdauung der komplexe Materie bieten die Veranstalter auch ein vielfältiges Rahmenprogramm. So treffen sich die bekanntesten norddeutschen Slam-Poeten ab 19 Uhr zu einem „Future Slam“ im Roten Salon der Pumpe (Eintritt: vier Euro). Die Moderation des Wettstreits um die literarisch originellsten Antworten auf drängende Zukunftsfragen hat Kiels Galionsfigur der Poetry-Slam-Szene, Björn Högsdal. Um den „digitalen Wandel und seine Potenziale für eine nachhaltige Gesellschaft geht es zeitgleich auf einer kostenfreien Diskussionsveranstaltung des Vereins „Alte Mu Impulswerk“ ab 19 Uhr (Lorentzendamm 6-8). Am 21. und 22. Mai veranstaltet der Verein dort außerdem eine Messe sowie ein Frühlingsfest rund um die Themen „Urban Gardening“ sowie nachhaltige Quartiers- und Stadtentwicklung. Dabei tauschen Designer, Künstler, Architekten und Städteplaner ihre Ideen aus.

Um „Klimaspuren an der Ostseeküste“ geht es am Sonntag, 22. Mai, von 14 bis 16 Uhr auf einer kostenfreien Exkursion des Umweltbildungsvereins „Geo step by step“ an einen bedrohten Steilküstenabschnitt der Kieler Förde bei Schilksee. Treffpunkt: Haltestelle Funkstellenweg, Anmeldung unter buero@geostepbystep.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3