8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Schleswig-Holstein rechnet mit noch mehr Flüchtlingen

Innenminister Schleswig-Holstein rechnet mit noch mehr Flüchtlingen

Dieses Jahr werden noch mehr Asylbewerber kommen als zuletzt erwartet, sagt der Kieler Innenminister. Studt geht von bis zu 25.000 für den Norden aus — und zieht Konsequenzen. Verzicht auf einen Winterabschiebestopp im Alleingang gehört für ihn dazu.

Voriger Artikel
Perseidenschauer über Schleswig-Holstein
Nächster Artikel
Drei Autos gehen in Flammen auf

Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt schraubt die Prognose für die Flüchtlingszahl in diesem Jahr weiter nach oben.

Quelle: Bodo Marks/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Hauptbahnhof Kiel
Foto: Carsten Ballach (links) und Hauke Petersen von der Bundespolizei kontrollieren einen Flüchtling am Kieler Hauptbahnhof. Der Mann ist illegal eingereist.

In den vergangenen zehn Tagen sind über 180 Flüchtlinge am Hauptbahnhof in Kiel angekommen. Viele von ihnen wollen gar nicht weiter nach Skandinavien. Ihr Ziel ist Schleswig-Holstein.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3