2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Kurabgabe auch für Tagesgäste

Inseln und Halligen Kurabgabe auch für Tagesgäste

Bald könnten auch Tagesgäste auf den schleswig-holsteinischen Inseln und Halligen Kurtaxe zahlen. Zumindest wenn es nach der Insel und Halligkonferenz geht. Kritiker sind skeptisch, dass man in den Zügen kaum zwischen Pendlern und Tagesgästen unterscheiden könne.

Voriger Artikel
Urteil: Jugendlicher muss in Psychiatrie
Nächster Artikel
Landtag leitet Verbot ein

Auch für Tagesgäste, die den Windsurf Word Cup auf Sylt sehen wollen, wir es bald vielleicht teurer.

Quelle: Frank Molter Fotografie

Wyk auf Föhr. Dazu soll der Landtag das Kommunalabgabengesetz ändern, heißt es in einer Resolution der Insel-und Halligkonferenz. Demnach soll eine Regel in das Gesetz aufgenommen werden, die es den Gemeinden ermöglicht, in ihren Kurabgabesatzungen auch Verkehrsträger wie Reedereien und der Bahn, zu verpflichten, eine Tageskurabgabe von Ausflüglern einzuziehen und an die Gemeinden abzuführen. Gerade auf den Inseln und Halligen sei der Tagestourismus ein beträchtlicher Kostenfaktor. Auf den ostfriesischen Inseln wird die Methode, die Reedereien die Kurtaxe einziehen zu lassen, seit längerem angewandt.

Der Geschäftsführer der Wyker Dampfschiffsreederei, Axel Meynköhn, kritisierte laut Medienberichten die Pläne: "subjektiv würde das als Fahrpreiserhöhung wahrgenommen". Zudem sei es schwer, Touristen von Fahrgästen zu unterscheiden, die beruflich unterwegs seien.

Das Problem kennt auch die Insel- und Halligkonferenz. Anders als auf den ostfriesischen Inseln sei ein tägliches Pendeln vom Festland auf eine Insel - etwa nach Sylt oder Pellworm - üblich. Von ihren Plänen abrücken will sie dennoch nicht.

Von KN-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3