17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Bürgerschaft soll Helmut-Schmidt-Flughafen zustimmen

Jahresanfang 2016 Bürgerschaft soll Helmut-Schmidt-Flughafen zustimmen

Der rot-grüne Senat hat am Dienstag die Benennung des Hamburger Flughafens nach dem gestorbenen Ehrenbürger Helmut Schmidt vorangebracht. Er verabschiedete einen entsprechenden Beschluss an die Bürgerschaft, die sich in einer der ersten Sitzungen des kommenden Jahres damit beschäftigen soll.

Voriger Artikel
Kritik an Behörden nach Taylers Tod
Nächster Artikel
Nach Taylers Tod: „Auf keinen Fall schärfere Gesetze“

Anfang des kommenden Jahres will die Bürgerschaft in Hamburg über den Namen des Flughafens entscheiden.

Quelle: Daniel Reinhardt/dpa

Hamburg. Ein Senatssprecher bestätigte einen Bericht von NDR 90,3 und dem „Hamburg Journal“. Gesellschafterversammlung und Aufsichtsrat des Flughafens haben bereits beschlossen, dass der Flughafen künftig den Namen Helmut Schnmidts tragen soll. Die Zustimmung der Bürgerschaft ist formal nicht erforderlich, soll aber einen breiten politischen Konsens ermöglichen.

Zu den Details der Umbenennung, etwas den genauen Namen oder wo am Flughafen ein Schriftzug angebracht werden soll, wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Am offiziellen Luftfahrt-Kürzel HAM ändert sich nichts.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hamburg
Foto: Der Hamburger Flughafen soll schon im kommenden Jahr nach dem verstorbenen Alt-Kanzler Helmut Schmidt benannt werden.

Der Hamburger Flughafen soll bereits im kommenden Jahr nach dem gestorbenen Altkanzler Helmut Schmidt benannt werden. Die Gesellschafter, der Aufsichtsrat des Flughafens und Schmidts Familie hätten der Umbenennung bereits zugestimmt, sagte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) im Interview mit dem NDR.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3