16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
1000 Einbrüche weniger in Schleswig-Holstein

Jahresvergleich 1000 Einbrüche weniger in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein wird immer seltener eingebrochen. Die Zahl der vollendeten Wohnungseinbruchdiebstähle und Versuchstaten sank im Jahresvergleich seit Januar bis einschließlich Oktober um gut 1000 - von 6285 auf 5259, wie Landeskriminalamt und Landespolizeiamt am Donnerstag in Kiel mitteilten.

Voriger Artikel
Unzumutbare Zustände durch Bahnausfälle
Nächster Artikel
Mutmaßlicher Sextäter in Niebüll gefasst

In Schleswig-Holstein wird immer seltener eingebrochen.

Quelle: Andreas Gebert/dpa (Symbolfoto)

Kiel. Im Oktober gab es fast ein Drittel weniger solcher Taten (519, im Vorjahreszeitraum 763). Es handle sich um den niedrigsten Oktoberwert in den vergangenen fünf Jahren.

Kriminaldirektor Rainer Bretsch, im Landeskriminalamt für die landesweite Bekämpfung der Einbruchskriminalität zuständig, zeigte sich vorsichtig optimistisch. „Trotzdem wissen wir aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre, dass die Tatbelastung in der dunklen Jahreszeit zum Teil deutlich ansteigt.“

Die Zahlen basieren auf den aktuellen Lagedaten aus dem Vorgangsbearbeitungssystem der Landespolizei, nicht aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS).

mit dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Ehemaliger Verbrecher
Ein Einbrecher hebelt ein Fenster auf. (Symbolbild)

Früher hat Gerd T. Banken ausgeraubt und Wohnungen leer geräumt – mehrfach wurde er verurteilt. Heute berät der 74-Jährige Sicherheitsfirmen, Versicherungen und angehende Polizisten. Wie Sie Einbrüche verhindern können, verrät er im Interview.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3