17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Keine Ölförderung in Eckernförder Bucht

KN-Exklusiv Keine Ölförderung in Eckernförder Bucht

Die Pläne für eine Ölförderung in der Eckernförder Bucht sind vom Tisch. Dies teilte die Deutsche Erdöl AG (Dea) auf Anfrage der Kieler Nachrichten mit.

Voriger Artikel
Sylt ohne Bahnanschluss
Nächster Artikel
"Kärnan" rollt noch heftiger

Ein Ende der Ölförderung an der Westküste ist nicht in Sicht. Dea betreibt dort im Wattenmeer die Plattform Mittelplate.

Quelle: Herbert Ohge

Kiel. „Das Projekt Schwedeneck-See ist unwirtschaftlich“, sagte Dea-Sprecher Derek Mösche. Hauptgrund ist der niedrige Ölpreis.

Dea hatte sich insgesamt sechs Lizenzen in Schleswig-Holstein gesichert und aufwändige seismologische Untersuchungen gestartet. Für Schwedeneck-See, das bedeutendste Ölvorkommen, lief die Lizenz am Freitag aus.

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der Kieler Nachrichten sowie im E-Paper.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3