25 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Teilausfall der Brandmeldeanlage

Kernkraftwerk Brunsbüttel Teilausfall der Brandmeldeanlage

Bei einer Prüfung der Brandmeldeanlage im Kernkraftwerk Brunsbüttel ist erneut eine Funktionsstörung von Teilen der Löschanlage festgestellt worden. Dies teilte das Energiewende-Ministerium am Mittwoch mit.

Voriger Artikel
Schöne Ferien – auch im Regen
Nächster Artikel
Zoll beschlagt 2,5 Tonnen Kaffee

Im AKW Brunsbüttel fiel ein Teil der Brandmeldeanlage aus.

Quelle: Maurizio Gambarini/dpa

Brunsbüttel. Die automatische Auslösung der Löscheinrichtungen für zwei Löschbereiche funktionierte nicht, heißt es in dem Schreiben des Energiewende-Ministerium von Robert Habeck. Im Brandfall wäre eine Brandbekämpfung mittels Löschanlage weiterhin möglich gewesen, da die manuelle Auslösung von der Kraftwerkswarte aus und an der Löschanlage vom Teilausfall nicht betroffen war.

Die Reaktoraufsichtsbehörde untersucht das Ereignis vom 19. Juli und wird es in die laufende Überprüfung der Brandmeldeanlagen miteinbeziehen. Zudem hat sie unabhängige Sachverständige hinzugezogen. Insbesondere soll geprüft werden, ob die jeweilige Software der Systeme zur Branderkennung (Brandmeldung) und zur Auslösung der Löschanlage fehlerfrei aufeinander abgestimmt sind.

Die Betreibergesellschaft des Kernkraftwerks Brunsbüttel hat das Ereignis der Meldekategorie N (Normalmeldung) zugeordnet und der Reaktorsicherheitsbehörde fristgerecht gemeldet.

Von KN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3