23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei durchsucht Bordell am Wall

Kiel Polizei durchsucht Bordell am Wall

Mit einem Großaufgebot durchsuchte die Polizei am Freitagabend ein Bordell am Wall in Kiel. Nach KN-Informationen handelt es sich um das Eros 2. Mehrere Polizei-Transporter fuhren in einer konzertierten Aktion vor dem Gebäude vor und verschafften sich Einlass.

Voriger Artikel
Urteil zur Brandstiftung von Escheburg rechtskräftig
Nächster Artikel
Vollsperrung auf der A7 Richtung Norden

Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei seit 17.50 Uhr ein Bordell am Wall in Kiel.

Quelle: Tanja Köhler

Kiel. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, hätten Kunden den Prostituierten ihre EC-Karten samt der Pin-Nummer ausgehändigt. Damit hätten die Sexarbeiterinnen das vereinbarte Geld holen sollen. Allerdings sei mehrfach deutlich zu viel abgehoben worden.

Es lägen zahlreiche Anzeigen seit Beginn der Kieler Woche bei der Polizei vor, so der Sprecher. Die Beamten durchsuchten die Räume des Etablissements nach Beweisen, die die Taten belegen. Ermittelt wird, ob es sich um organisierten Betrug handelt, oder die Frauen auf eigene Faust gehandelt haben. Die Polizei rät Bordellgängern, niemals die Pin-Nummer herauszugeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3