17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zehnjährige Tatzeugin sagte aus

Schönkirchen Zehnjährige Tatzeugin sagte aus

Mit der tödlichen Messerattacke auf ihre Schwägerin machte die Angeklagte (39) die zehnjährige Tochter des Opfers zur Vollwaise. Am Donnerstag vernahm die Schwurgerichtskammer das Mädchen, das am späten Abend des 9. September 2015 den gewaltsamen Tod seiner Mutter miterleben musste.

Voriger Artikel
Mann schleppt sich mit Bauchschuss zur Polizei
Nächster Artikel
Eine Frau unter Zimmermännern

Am Donnerstag vernahm die Schwurgerichtskammer das Mädchen, das am späten Abend des 9. September 2015 den gewaltsamen Tod seiner Mutter miterleben musste.

Quelle: Malte Christians/ dpa (Archiv)

Kiel/Schönkirchen. Gegen 22.30 Uhr hatten Anwohner Schreie, Kreischen und Hundegebell im Gewerbegebiet gehört. Verzweifelte „Mama, Mama!“-Rufe schreckten eine benachbarte Altenpflegerin (30) auf. „Ich schnappte mir den Hund und ging vor die Tür.“ Auf dem Weg zum Tatort kam der Zeugin eine zierliche Frau entgegen, offenbar die Angeklagte, die Fragen ignorierte, was los sei. Während die mutmaßliche Messerstecherin weiterlief, sprach ein Autofahrer die Nachbarin an. „Rufen sie die Polizei“, bat er. Dieser Zeuge (29), ehrenamtlich Katastrophenschützer vom Samariterbund, war ebenfalls wegen der Schreie herbei geeilt. Ihm bot sich auf der Treppe zum Hauseingang ein erschütterndes Bild: Das Mädchen hockte neben seiner auf den Stufen liegenden Mutter, hielt weinend ihren Kopf. Die Wiederbelebungsversuche des Samariters blieben erfolglos. „Das war meine Tante!“, habe das Kind gerufen. „Mama, geh nicht weg!“, flehte die Schülerin, die wenige Monate zuvor schon ihren Vater verloren hatte. Neben dem Opfer lag die Tatwaffe, ein Küchenmesser mit 17-Zentimeter-Klinge.

 Am Donnerstag im Schwurgerichtssaal, wo im Publikum zahlreiche Verwandte der türkischen Großfamilie warteten, wirkte die kleine Zeugin sehr gefasst. Begleitet von einer Mitarbeiterin des Kinderschutzbundes nahm sie im Zeugenstuhl Platz, vor sich ein Kakaogetränk mit Strohhalm. Mucksmäuschenstill war es, als die Schülerin ihre Bereitschaft bekundete, auch hier zu erzählen, was passiert ist. Das tat sie dann auch – unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3