16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Streik trotz Verhandlungen fortgesetzt

Kitas in Schleswig-Holstein Streik trotz Verhandlungen fortgesetzt

Während kommunale Arbeitgeber und Gewerkschaften in Berlin verhandeln, ist der Streik der Erzieher in Schleswig-Holstein am Mittwoch fortgesetzt worden. Bei einer Kundgebung stellten rund 450 Erzieher den Eingangsbereich des Kommunalen Arbeitgeberverbandes in Kiel mit Kartons als Symbol für die festgefahrenen Verhandlungen zu.

Voriger Artikel
Sitzstreik kann Kündigung rechtfertigen
Nächster Artikel
Britische Brandbombe entdeckt

„Die Blockade, die die Arbeitgeber eingenommen haben, wollen wir nicht akzeptieren“, sagte eine Verdi-Sprecherin bei der Aktion.

Quelle: Paul Zinken/dpa (Symbolfoto)

Kiel. „Die Blockade, die die Arbeitgeber eingenommen haben, wollen wir nicht akzeptieren“, sagte eine Verdi-Sprecherin bei der Aktion. „Wir sind verhandlungsbereit, wir haben aber noch kein Signal von der anderen Seite bekommen.“ Die Gewerkschaften fordern eine höhere Eingruppierung der bundesweit rund 240 000 Erzieher und Sozialarbeiter. Das würde laut Verdi zu Einkommensverbesserungen von durchschnittlich zehn Prozent führen.

Nach Darstellung der kommunalen Arbeitgeber sind die Forderungen nicht bezahlbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3