9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Hauptbahnhof Lübeck war gesperrt

Kampfmittelräumdienst-Einsatz Hauptbahnhof Lübeck war gesperrt

Großeinsatz der Polizei am Hauptbahnhof Lübeck: Wegen einer herrenlosen Tasche ist am Mittwoch zwischen 18.45 und 21 Uhr der gesamte Zugverkehr rund um die Hansestadt unterbrochen und der Bahnhof evakuiert worden.

Voriger Artikel
Jagel ist gleich mit vier Tornados dabei
Nächster Artikel
Mutter wollte, dass ihr Baby gefunden wird

Der Hauptbahnhof Lübeck ist gesperrt, der Zugverkehr in die Hansestadt unterbrochen.

Quelle: Olaf Malzahn

Lübeck. "In einem RegionalExpress aus Hamburg war von Zubegleitern eine Tasche gefunden worden, allerdings nicht im Fahrgastbereich sondern in den verschlossenen Abteilen des DB-Personals", sagte Gerhard Stelke von der Bundespolizei. Befragungen des Personals blieben erfolglos: Keiner der DB-Mitarbeiter vermisste das Gepäckstück beziehungsweise konnte dies zuordnen. Gegen 21.06 Uhr gab der Kampfmittelräumdienst Entwarnung. In der herrenlosen Transport-Tasche befand sich nur Wäsche.

Pendlerzüge aus Hamburg endeten vorübergehend in Reinfeld. Aus Kiel reisende Bahnkunden strandeten in Pansdorf. Über die Sperrung des Bahnhofs in Lübeck wurden sie im Zug nicht informiert. "Wenn die Bahn mitgeteilt hätte, dass es nicht weiter geht, hätte man die Chance gehabt, über Hamburg zu fahren. Jetzt weiß ich nicht, wie ich weiter nach Hause nach Berlin kommen soll", klagte eine Reisende. Wie ihr geht es auch anderen - durch die Sperrung haben sie ihre Anschlusszüge verpasst.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3