2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Pkw rast ins Wohnzimmer

Kreis Pinneberg Pkw rast ins Wohnzimmer

Eine 27-Jährige ist in Heist im Kreis Pinneberg mit ihrem Auto durch die Wohnzimmerwand eines Einfamilienhauses gekracht. Ein Anwohner wurde verletzt, die alkoholisierte Fahrerin ist inzwischen gefasst.

Voriger Artikel
Autofahrer kollidiert mit Pferd
Nächster Artikel
Tourismus vor neuem Rekord

Der Audi landete im Wohnzimmer und verletzte die Bewohner.

Quelle: TVR-NEWS

Heist. Eine 27-jährige Frau ist in Heist mit ihrem Wagen durch die Wand eines Einfamilienhauses gefahren. Ein Bewohner wurde bei dem Unfall in der Nacht zum Donnerstag durch herumfliegende Trümmer am Kopf verletzt, wie die Polizei mitteilte. Seine Ehefrau erlitt einen Schock. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte die Autofahrerin in einer Kurve die Kontrolle verloren, raste mit ihrem Wagen durch einen Holzzaun, eine Hecke und den Garten und stand schließlich mit ihrem Auto bis zur Vorderachse im Wohnzimmer des Ehepaars.

Die Fahrerin war nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten unterwegs, der in einem zweiten Wagen hinter ihr fuhr. Nach dem Unfall flüchteten beide zu Fuß, die Feuerwehr suchte mit einer Wärmebildkamera die nähere Umgebung ab. Die Beamten fanden die Frau später in der Wohnung des Mannes und stellten bei ihr einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille fest. Die 27-Jährige, die auch Halterin des Unfallwagens ist, gab zu, bei dem Unfall am Steuer gesessen zu haben.

Ermittlungen gegen Autofahrerin

Gegen die Fahrerin wird unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Auch gegen ihren Begleiter wurde ein Verfahren eingeleitet: Er habe keine Fahrerlaubnis gehabt und sei mit einem nicht angemeldeten Auto mit falschem Kennzeichen gefahren. Zudem weigerte er sich, einen Atemalkoholtest abzugeben, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Mann bestritt, an dem Unfall beteiligt gewesen zu sein.

Wie hoch der entstandene Schaden ist und ob das Ehepaar das Haus weiter bewohnen kann, war zunächst unklar.

Von KN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3