21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei stoppt vor Nordderby über 200 Werder-Fans

Kreis Segeberg Polizei stoppt vor Nordderby über 200 Werder-Fans

Vor dem Anpfiff des Nordderbys hat die Polizei am Bahnhof Ellerau (Kreis Segeberg) über 200 mutmaßlich gewaltbereite Werder-Anhänger gestoppt. Die Fans hätten sich dort gesammelt, um mit einem Zug zum Spiel nach Hamburg zu fahren, teilte die Polizei mit.

Voriger Artikel
Wo ist die vermisste Polizistin aus Hamburg?
Nächster Artikel
Alle Sendetermine für 2016 im Überblick

Die Polizei stoppte rund 200 Werder-Fans.

Quelle: Uwe Paesler

Ellerau. Die Nordderbys zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen gelten wegen der Fan-Rivalität stets als brisant. Bei dem Spiel am Samstag im Volksparkstadion, das 2:2 ausging, galten deshalb erhöhte Sicherheitsvorkehrungen.

In einem Triebwagen sei es zu Sachbeschädigungen gekommen. Unter anderem seien die Überwachungskameras überklebt worden. Der Zugführer setzte den Angaben zufolge seine Fahrt nicht fort. Die Polizei habe dann die teilweise offensichtlich gewaltbereiten Fußballfans durchsucht und die Ausweise kontrolliert, hieß es. Es wurden laut Polizei unter anderem Böller und Sturmhauben sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden insgesamt 239 Fans mit Bussen wieder in Richtung Bremen geschickt.

Von der Deutschen Presse-Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3