4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Zähes Ringen um Kanal-Idylle

Lärmschutz Zähes Ringen um Kanal-Idylle

250 Millionen Euro will der Bund in den Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals zwischen Großkönigsförde und Kiel-Holtenau investieren. Bis 2026 sollen noch größere Schiffe den meistbefahrenen Kanal der Welt passieren können. Doch Anwohner der Großbaustelle fürchten anhaltende massive Lärmbelästigungen.

Voriger Artikel
Chemieunfall mit vier Verletzten
Nächster Artikel
Alheit-Plan erntet Applaus und Spott

Unfrieden bei Quarnbek, wo der Nord-Ostsee-Kanal begradigt werden soll: Gesine und Harald Nissen mühen sich seit Jahren um besseren Lärmschutz beim Ausbau der Wasserstraße.

Quelle: Carsten Rehder/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3