19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Land und Bahn bauen neue Schleibrücke

Für 46 Millionen Euro Land und Bahn bauen neue Schleibrücke

Gute Nachricht: Im Frühjahr 2018 kann der Neubau der Schleibrücke Lindaunis endlich beginnen. Das teilte Landesverkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) am Dienstag in Boren mit. Bis 2020 soll die neue Klappbrücke fertig sein. Dafür greifen Land und Bahn tief in die Tasche.

Voriger Artikel
Dramatischer Anstieg bei jungen Leuten
Nächster Artikel
Bredstedt: Obdachlosenunterkunft brannte

Die Zeit für die alte Klappbrücke ist vorbei. Bis 2020 bauen Land und Bahn eine neue.

Quelle: Rainer Krüger rik

Boren. Nach bisheriger Kalkulation werden 46 Millionen Euro für das Projekt zwischen Rieseby in Schwansen und Boren in Angeln angesetzt. Laut Meyer teilen sich die Brückeneigentümerin Deutsche Bahn und das Land die Kosten. 32 Prozent übernimmt das Unternehmen, den Rest trägt Schleswig-Holstein.

Statt einer Spur für den Straßenverkehr soll die neue Klappbrücke zwei Fahrbahnen haben. Züge werden zudem weiterhin über die Überführung rollen können. Anders als derzeit sollen zudem Radfahrer und Fußgänger die Brücke  nutzen können, auch wenn zeitgleich ein Zug fährt.

Erst wenn der Neubau fertig ist, soll die alte Brücke von 1924 abgerissen werden. Das Vorhaben hatte sich seit einer Planvorstellung im Jahr 2015 mehrfach verzögert. Ursprünglich war der Baustart für Sommer 2016 angepeilt worden. Voraussetzung für die vorgestellte Planung ist eine Genehmigung durch das Eisenbahn-Bundesamt im dritten Quartal dieses Jahres. 

Von Rainer Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3