4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Brandschutzfibeln für Flüchtlinge vorgestellt

Landesfeuerwehrverband Brandschutzfibeln für Flüchtlinge vorgestellt

Eine Sicherheitsfibel in acht verschiedenen Sprachen hat der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein am Sonnabend in Satrup im Kreis Schleswig-Flensburg vorgestellt. Die Broschüren sollen Geflüchtete in ihren Muttersprachen über Brandschutzmaßnahmen  informieren.

Voriger Artikel
BUND will verlängertes Nachtflugverbot in Hamburg
Nächster Artikel
Viele Feuerwehreinsätze in und um Hamburg

Die Feuerwehr möchte sicherstellen, dass Brandschutzmaßnahmen in jeder Sprache verstanden werden.

Quelle: Ulf Dahl (Symbol)

Satrup. So glaubten muslimische Frauen mitunter, es handele sich bei Feuerlöcshern um Kameras, durch die sie beobachtet werden könnten, sagte der Sprecher des Landesfeuerwehrverbandes, Holger Bauer.

Die illustrierten Broschüren in Deutsch, Englisch, Arabisch, Tigrinisch, Dari/Farsi, Kurmandschi, Armenisch und Russisch sollen nach Bauers Angaben von den Feuerwehren im Land für ihre Aufklärungsarbeit genutzt werden. Als Nebeneffekt erhofft sich der Verband, Geflüchtete für das Ehrenamt Feuerwehr zu interessieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3