7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Leiter der Polizeiabteilung: Studt wusste nichts

Muhlack räumt Versäumnisse ein Leiter der Polizeiabteilung: Studt wusste nichts

Nach den Vorwürfen gegen einen Ausbilder der Eutiner Polizeischule, der mehrere junge Anwärterinnen sexuell belästigt haben soll, zieht das Innenministerium Konsequenzen. Intern soll die Hausspitze künftig „mit höherer Sensibilität“ über mögliche Disziplinar-Ermittlungen gegen Polizisten informiert werden.

Voriger Artikel
Zwei Frauen unsittlich berührt
Nächster Artikel
Litauer Autoknacker legen Geständnisse ab

Jörg Muhlack, Leiter der Polizeiabteilung, gibt Innenminister Stefan Studt Rückendeckung.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Jörg Muhlack, Leiter der Polizeiabteilung, gibt Innenminister Stefan Studt Rückendeckung: „Ich übernehme die Verantwortung für den Fehler.“ Mehr noch: „Der Minister kann nichts dafür, er wusste nichts von dem Fall.“

 In der vergangenen Woche hatte der Fall eines 45-jährigen Dozenten für Aufsehen gesorgt. Er soll im Februar 2015 eine damals 17-jährige Anwärterin auf einer Feier geküsst haben. Der Beschuldigte war nach dem Vorfall versetzt und ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden. Im Februar 2016 kehrte der Ausbilder an die Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung zurück, bevor im Juli erneut ein Disziplinarverfahren wegen ähnlicher Vorwürfe von Belästigungen eingeleitet wurde, die sich allerdings vor dem ersten Fall ereignet haben sollen.

 Der Fall ist, bestätigte Muhlack am Montag, von drei Disziplinar-Ermittlern bearbeitet worden. Grundsätzlich müssen die Sachbearbeiter Minister, Staatssekretärin und Abteilungsleiter nicht informieren. Eine Ausnahme sind Fälle von besonderer Bedeutung. Angesichts der öffentlichen Diskussion um Sexismus- und Rassismus-Vorwürfe an der Polizeischule und des Streits um die Ablösung ihres Leiters Jürgen Funk „hätte die Information über das Disziplinarverfahren die Hausspitze erreichen müssen“, räumt Muhlack ein. Dies sei in seiner Abteilung „schlecht gelaufen“. Muhlacks Nachfrage, ob weitere vergleichbare Fälle in Eutin bekannt seien, hätten die Ermittler verneint. Am Mittwoch soll Studt im Innen- und Rechtsausschuss dazu Rede und Antwort stehen.bas

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Polizeischule
Foto: Er kennt den Polizeiapparat wie kaum ein anderer: Jörg Muhlack, Leiter der Polizeiabteilung im Innenministerium.

Das Disziplinarverfahren gegen einen Ausbilder der Eutiner Polizeischule, der mehrere junge Anwärterinnen belästigt haben soll, bringt einmal mehr das Innenministerium in Erklärungsnot: Im Mittelpunkt der politischen Kritik stehen dabei Ressortchef Stefan Studt (SPD) und Jörg Muhlack als Leiter der internen Polizeiabteilung.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3