7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Flüchtlinge und Arbeitsplätze

Leserfragen Flüchtlinge und Arbeitsplätze

Die einen sehen in den Flüchtlingen eine Chance für die Wirtschaft, andere eine Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Im dritten Teil unserer Serie geht es um Fragen ums Thema „Flüchtlinge und Arbeitsplätze“.

Voriger Artikel
Was passiert nach einem Unfall?
Nächster Artikel
Ausschuss benennt erste Zeugen

 Arjan Mahmoud hat einen festen Job als Schweißer und Schlosser bei der Henning Dierk GmbH in Wattenbek. Jeden Monat schickt er Geld nach Syrien zu seinen Eltern:

Quelle: Uwe Paesler/ Archiv
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Leitartikel

Die Debatte um Flüchtlinge braucht Anstand und Respekt, fordert Chefredakteur Christian Longardt in seinem Leitartikel.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3