21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ein Gesetzesverstoß war ihm nicht genug

Lübeck St. Jürgen Ein Gesetzesverstoß war ihm nicht genug

Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Diebstahl, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz - das sind nur einige  Delikte, für die sich ein 23-jähriger Lübecker verantworten muss.

Voriger Artikel
Nährstoffbelastung zu hoch
Nächster Artikel
Kampf gegen Rockerkriminalität als Daueraufgabe

Lübeck. Am Donnerstagmorgen rief ein Anwohner in der Trendelenburgstraße die Polizei an und berichtete, dass er gesehen habe, wie eine Person mit hoher Geschwindigkeit in eine Parklücke gefahren war, die am Fahrzeug montierten Kennzeichen demontiert habe und unter einen anderen parkenden Pkw abgelegte. Kurze Zeit später sei die Person zurückgekehrt, hätte die Kennzeichen wieder angebracht und war erneut mit hoher Geschwindigkeit weggefahren.

Kurz vor 7 Uhr konnte eine Streifenwagenbesatzung den beschriebenen VW Polo im Bereich Friedrichstraße/Kronsforder Allee sichten. Der Kontrolle entzog sich der Fahrzeugführer indem er nach links stadtauswärts über die Gegenfahrbahn fuhr und dabei die Kurve schnitt. Da die Beamten zunächst ihren Wagen wenden mussten, verloren sie Sichtkontakt zum flüchtigen Fahrzeug und fahndeten im Nahbereich.

Als sie wieder stadteinwärts fuhren, wurden sie erneut auf den weißen Polo sowie zwei unfallbeteiligte Fahrzeuge aufmerksam. Der Fahrer des VWs wurde von Zeugen festgehalten, nachdem er offenbar fußläufig flüchten wollte.

Ein Beteiligter schilderte den Beamten, dass er mit seinem Behindertentransporter die Kronsforder Allee stadteinwärts befahren habe und an der Ampel halten musste. Der Polofahrer habe offensichtlich beim Überholen die Kontrolle über den Wagen verloren und sei mit dem Heck des Transporters kollidiert. Anschließend prallte der VW gegen einen zum Parken abgestellten schwarzen VW Polo.

Der 23-jährige stieg nach Zeugenaussagen über die Beifahrerseite aus und wollte flüchten. Dabei wurde er allerdings von zwei Zeugen abgehalten, die ihn beherzt bis zum Eintreffen der Polizei festhielten. Niemand wurde verletzt.

Die Polizisten bemerkten bei dem jungen Mann Atemalkoholgeruch.

Ein Test ergab 1,75 Promille. Zudem zeigte ein Drogentest den Konsum an. Somit wurden Blutprobenentnahmen angeordnet und durchgeführt. Die Kennzeichen gehören nicht zu diesem Polo, er hatte sie entsprechend von einem anderen Wagen abmontiert. Zudem besitzt der 23-jährige keine Fahrerlaubnis und der weiße Polo ist nicht angemeldet und versichert. Weiter fanden die Beamten eine kleine Tüte mit Cannabis - sie wurde beschlagnahmt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3