6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Marine sagt Somalia-Einsatz ab

U-Boot nicht tropentauglich Marine sagt Somalia-Einsatz ab

Der Anti-Piraten-Einsatz der Eckernförder U-Bootfahrer ist überraschend abgesagt worden. Das Marinekommando Rostock bestätigte auf Anfrage, dass „U34“ an der multinationalen Mission Atalanta am Horn von Afrika nicht teilnehmen wird. Nach Informationen von KN-online sind es vor allem technische Gründe, die zu der überraschenden Entscheidung führten.

Voriger Artikel
Grippefälle im Norden nehmen zu
Nächster Artikel
Regionalzug bei Mölln entgleist

Die Eckernförder U-Bootfahrer sollen vorerst in der Region bleiben.

Quelle: Frank Behling

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

„U34“ wird der internationalen Streitmacht am Horn von Afrika nicht fehlen. Aber dem deutschen U-Boot-Bau ist eine Chance entgangen, sein Können zu zeigen. Schuld daran sind weder unfähige Ingenieure noch die Industrie.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3