20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Mehr Falschgeld in Schleswig-Holstein

Landeskriminalamt Mehr Falschgeld in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein sind im Juni offenbar wieder mehr "Blüten" im Umlauf gewesen. Gegenüber dem Mai stieg die Zahl der sichergestellten Falschgeldnoten um 129 Exemplare auf 287 Scheine an, wie eine Sprecherin des Landeskriminalamts sagte.

Voriger Artikel
Vorsicht vor dem netten Topf-Händler
Nächster Artikel
Endlich das passende Fahrzeug für Marvin

Am meisten gefälscht wird weiterhin der 50-Euro-Schein.

Quelle: Malte Christians/dpa (Symbolbild)

Kiel. Dieser Anstieg sei im ganzen Land festzustellen und nicht nur durch Großereignisse wie beispielsweise die Kieler Woche Ende Juni zu begründen.

Insgesamt stellte die Polizei im Norden im ersten Halbjahr 2017 aber weniger Falschgeld sicher als im Vorjahresvergleich. Insgesamt wurden 1053 Falschgeldnoten sichergestellt, wie die Sprecherin sagte. Das waren 263 Scheine weniger als in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016. Am meisten gefälscht wird weiterhin der 50-Euro-Schein. Die Beamten stellten 762 "falsche Fuffziger" sicher.

Handel im Darknet

Das Landeskriminalamt führt den Rückgang besonders im Hinblick auf falsche 20-Euro-Scheine auf eine neue Notenserie zurück. Ein großes Problem stellt nach Einschätzung der Ermittler weiterhin der Handel mit Falschgeld im Darknet dar. In einigen Fällen wickelten Täter in diesem Bereich des Internets alle Schritte von der Bestellung der Hologramme über den Druck der Noten bis zum Vertrieb der gefälschten Scheine ab.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3