6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Milchbauern machen mobil

Genossenschaft der Meierei Horst Milchbauern machen mobil

Jeder sechste Milchhof in Schleswig-Holstein existenziell bedroht. Landwirt Jörg Hauschildt unterstützt deshalb den Aufruf der Meierei Horst, der Öko-Melkburen und der Regionalwert AG Hamburg. Sie fordern die Verbraucher auf, nur noch Milch aus nachhaltiger, regionaler Erzeugung zu kaufen.

Voriger Artikel
Gesuchter Straftäter festgenommen
Nächster Artikel
Erstaufnahme in Rendsburg fast fertig

Tatjana Tegel führt die 125 Jahre alte Meierei in die Zukunft. Sie setzt auf eine schonende Produktion: Die tagesfrische Bio-Milch wird nur pasteurisiert, der Rahm für die Butter reift extra langsam und liefert als Nebenprodukt eine gesäuerte Buttermilch. Außerdem werden weitere Milchsorten, Sahne, Joghurt und Quark produziert.

Quelle: Frank Peter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Mit Infografik
Foto: Ausgleich: Robert Habeck (Grüne) fordert Staatsgeld für Bauern, die weniger melken.

Die niedrigen Milchpreise bedrohen aus Sicht des schleswig-holsteinischen Agrarministers Robert Habeck (Grüne) die Existenz zahlreicher Bauernhöfe. "Wenn das Höfesterben in diesem Tempo weitergeht, werden in fünf Jahren allein in Schleswig-Holstein die Hälfte der Milchbauern verschwunden sein."

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3