8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Nachkriegszeit: So wurde im Norden entschärft

Minen-Film "Unter dem Sand" Nachkriegszeit: So wurde im Norden entschärft

Lebensgefährliche Mission nach dem Zweiten Weltkrieg: Junge deutsche Kriegsgefangene müssen im Kinofilm "Unter dem Sand" an dänischen Stränden Minen entschärfen. Wie Schleswig-Holstein zu Land und Wasser geräumt wurde, ist ein noch "ungeschriebenes Kapitel deutscher Marinegeschichte", sagt Dr. Jann Witt, Historiker des Marinebundes.

Voriger Artikel
Schiffsneubau geht in Flammen auf
Nächster Artikel
Die schönsten Gartenmessen im Land

Minensuchen im dänischen Film "Unter dem Sand" – nach wahren Begebenheiten: "Das Absuchen geschah mit einem Suchrahmen von ca. 1qm sowie einem Holzspieß", schreibt Vibeke B. Ebert.

Quelle: Koch Media/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Habeck stellt neues Projekt vor
Foto: Munitionsfunde in der Ostsee sollen geborgen werden: Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD), Prof. Dr. Peter Herzig (Direktor GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel) und Umweltminister Robert Habeck (Grüne) legen selber symbolisch Hand an um eine schwedische Ankertaumine von 1912 zu entsorgen, die um die ursprünglich enthaltenen 70 KG TNT erleichtert wurde.

Die ersten Muschelkörbe sind versenkt. Die Weichtiere sind Teil eines einmaligen Forschungsprojekts, das Landesregierung und Geomar am Dienstag in Kiel gestartet haben. Dabei soll systematisch untersucht werden, welche Gefahren von der Munition im Meer ausgehen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3