16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Viereinhalb Jahre für Familienvater

Missbrauchsprozess Viereinhalb Jahre für Familienvater

Für mehrfachen schweren sexuellen Missbrauch der Stieftochter muss ein Familienvater viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Kieler Landgericht verurteilte den teils geständigen Angeklagten am Mittwoch zudem zur Zahlung von insgesamt 15 000 Euro Schmerzensgeld. Das heute 16-jährige Opfer ist schwer traumatisiert.

Voriger Artikel
Sein Vater war Deep Purple
Nächster Artikel
Auffälliger Bartträger gesucht

Der Missbrauchsprozess vor dem Landgericht Kiel endete im Urteil: Viereinhalb Jahre Haft.

Quelle: dpa

Kiel. Bei der ersten angeklagten Tat soll das Mädchen fünf oder sechs Jahre alt gewesen sein. Weil der Stiefvater nicht alle ihm vorgeworfenen Taten einräumte, musste die junge Frau vor Gericht aussagen. Die Kammer glaubte ihren Angaben, sagte der Vorsitzende.

Angehörige des Kindes nahmen das Urteil teils mit lautstarker Empörung auf. Auch die Mutter als Nebenklägerin hielt das Urteil für zu mild. Der Verteidiger kündigte dagegen umgehend Revision an. Die Staatsanwältin hatte sechs Monate mehr Haft beantragt, ist aber zufrieden mit dem Richterspruch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3