18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
"Greif" kann noch nicht geborgen werden

Museumssegelschiff "Greif" kann noch nicht geborgen werden

Der 15-Meter lange Segelkutter „Greif“ ist in der Nacht zum Montag im Lübecker Museumshafen gesunken. Wegen der Größe und des Gewichts konnte die Feuerwehr den gesunkenen Oldtimer nicht bergen, teilte die Polizei am Montagnachmittag mit.

Voriger Artikel
Albig und Co. hatten Krisen zu meistern
Nächster Artikel
Norddeutsche wollen sich mehr bewegen

Da gucken die Passanten verdutzt: Die "Greif" liegt seit heute Nacht auf dem Grund der Untertrave.

Quelle: Markus Scholz/dpa

Lübeck. Nur noch die beiden Masten des etwa 50 Jahre alten Segelbootes ragten aus dem Wasser. Der Bereich um den Kutter herum wurde mit einer Ölsperre abgetrennt, um eine Ausbreitung von Öl und Kraftstoff zu verhindern. Die Ursache für das Sinken war zunächst unklar. Die Bergungsarbeiten sollten am Dienstagvormittag organisiert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3