7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Terrorverdächtige in U-Haft: Das ist der Stand

"Zufällig im Norden" Terrorverdächtige in U-Haft: Das ist der Stand

Die im Norden unter Terrorverdacht festgenommenen Syrer schweigen bisher. Nach Schleswig-Holstein kamen sie wohl eher zufällig. Der Verfassungsschutz beobachtet mit Sorge neue Strategien von Islamisten.

Voriger Artikel
Toter Säugling auf Sylt: Mordkommission ermittelt
Nächster Artikel
Rabatte für den sozialen Wohnungsbau?

Die Terrorverdächtigen sitzen derzeit in U-Haft.

Quelle: Uli Deck/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

In Schleswig-Holstein gelten wieder Recht und Ordnung. Mit der Registrierung der letzten Flüchtlinge aus dem Herbst 2015 enden die Chaos-Monate, in denen keine Behörde genau wusste, welche Neu-Bürger bei uns leben. Das war nicht nur ein Hemmnis für die Integration.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3