16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
150 Patronen und Granathülsen gefunden

Nach Brand 150 Patronen und Granathülsen gefunden

Eigentlich ein Routineeinsatz, doch dann ließ die Ratzeburger Polizei drei Wohnhäuser evakuieren. Nach dem Löschen eines Brandes waren Feuerwehrleute in einem Keller auf reichlich Munition gestoßen - durch Zufall.

Voriger Artikel
Feuerwehrleute finden Munitionsreste in Ratzeburg
Nächster Artikel
Werben für kostenloses Schulobst

Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Kampfmittelräumdienst stehen  in Ratzeburg vor einem Mehrfamilienhaus.

Quelle: Daniel Bockwoldt

Ratzeburg. Bei einem Routineeinsatz sind Feuerwehrleute in einem Ratzeburger Mehrfamilienhaus auf große Mengen Munition gestoßen. Im Keller des Hauses entdeckten sie am Dienstag nach einem Löscheinsatz durch Zufall etwa 150 bis 200 Patronen und Granathülsen sowie einige Handgranaten, wie ein Polizeisprecher sagte. Vorsorglich ließen sie das Wohnhaus sowie zwei angrenzende Gebäude evakuieren und schalteten Experten des Kampfmittelräumdienstes ein.

Experten stellen Munition sicher

Nach Aussage des 69 Jahre alten Besitzer des Kellers sollte die gesamte Munition allerdings nicht scharf sein. Die hinzugerufenen Experten bestätigten später, dass es sich tatsächlich zum größten Teil um leere Hülsen und somit Dekoration handelte. Bei einer Handgranate sowie einigen Patronenhülsen konnte der Kampfmittelräumdienst vor Ort jedoch keine eindeutige Aussage treffen. Diese Munition stellten die Experten deshalb sicher.

Brand konnte recht schnell gelöscht werden

Von der Evakuierung waren nach Polizeiangaben 25 Bewohner betroffen. Sie wurden vorübergehend in einem Linienbus betreut. Der eigentliche Feuerwehreinsatz selbst war am Vormittag rasch erledigt. Einsatzkräfte gelang es den Angaben zufolge recht schnell, den Brand einer Holzheizung zu löschen. Die Brandursache war zunächst unklar. Fest stand am Dienstagnachmittag auch nicht, ob durch das Feuer Schaden an dem Gebäude entstanden war.

Eigentlich ein Routineeinsatz, doch dann ließ die Ratzeburger Polizei drei Wohnhäuser evakuieren. Nach dem Löschen eines Brandes waren Feuerwehrleute in einem Keller auf reichlich Munition gestoßen - durch Zufall.

Zur Bildergalerie

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3