4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Viele Verstöße gegen Tierschutz

Nach Dauerregen Viele Verstöße gegen Tierschutz

Nordfrieslands Kreisveterinär appelliert an Tierbesitzer, nach dem Dauerregen der vergangenen Wochen ihre Rinder, Schafe und Pferde in einen trockenen Stall zu bringen. "Bei den aktuellen Wetterverhältnissen dürfen keine Tiere mehr draußen auf durchnässten Wiesen stehen."

Voriger Artikel
Land will Bundesstraßen behalten
Nächster Artikel
Sarah will zum Hunderennen in die Arktis

Kühe auf einer nassen Wiese: "Bei den aktuellen Wetterverhältnissen dürfen keine Tiere mehr draußen auf durchnässten Wiesen stehen", teilte Kreisveterinär Dieter Schulze am Dienstag mit.

Quelle: pwa Paul Wagner

Husum. Das teilte Kreisveterinär Dieter Schulze am Dienstag mit. "Momentan gibt es jedoch eine Reihe von Fällen, in denen wir einer Gleichgültigkeit gegenüber dem Leid der Tiere begegnen, die uns fassungslos macht."

Oft gebe es im Freien für die Tiere kein trockenes Plätzchen mehr, an dem sie sich ablegen können. Viele seien nass bis auf die Haut und würden sichtlich leiden, betonte Schulze. Das Veterinäramt habe schon viele Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Wegen der großen Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in Nordfriesland könne es nicht selbst flächendeckende Kontrollen durchführen. "Wir erhalten jedoch Meldungen von Ordnungsämtern oder Bürgern, denen wir unverzüglich nachgehen", sagte Schulze.

„Wir haben eine besondere Ausnahmesituation, die die Landwirte belastet und zu akuter Gefahr für die Umwelt werden kann, wenn Güllebehälter überlaufen. Um Abhilfe zu schaffen, dürfen Bauern aber auf Antrag per Notfallgenehmigung provisorische Güllelager errichten“, sagte Umwelt- und Landwirtschaftsminister Robert Habeck am Dienstag nach einem Gespräch mit dem Bauernverband, dem Bund Deutscher Milchviehhalter, Lohnunternehmern, Maschinenringen, den Wasserbehörden, der Landwirtschaftskammer und anderen Akteuren in Flintbek.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3