16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Nach Messerattacke: 26-Jähriger sitzt in U-Haft

Bahnhof Wrist Nach Messerattacke: 26-Jähriger sitzt in U-Haft

Nach dem Messerangriff auf Polizeibeamte am Bahnhof Wrist sitzt ein 26-Jähriger aus den Niederlanden nun in U-Haft. Die ersten Tage wird er jedoch auf der Krankenabteilung der JVA verbringen. Seine Schussverletzung ist noch nicht ganz verheilt.

Voriger Artikel
Ersatzkassen fordern Hilfe für Krankenhäuser
Nächster Artikel
Tankbetrug, Alkohol: Porschefahrer fiel auf

Am Bahnhof in Wrist mussten Polizisten mit der Waffe auf einen 26-Jährigen zielen. Der Mann hatte die Beamten mit dem Messer angegriffen.

Quelle: Einar Behn/dpa

Wrist/Itzehoe. Der aggressive Randalierer hatte am Dienstag  am Bahnhof Wrist für einen Großeinsatz gesorgt. Nachdem der Schwarzfahrer eines Zuges verwiesen wurde, warf er mit Steinen auf Gleise. Danach griff er die eintreffenden Polizisten mit einem Messer an. Erst mit einem Schuss aus der Waffe brachten die Beamten den 26-Jährigen zu Fall. Der Mann musste ins Krankenhaus gebracht und operiert werden. Lebensgefahr bestand nicht. 

Wenige Tage nach dem Vorfall wurde der Holländer im Itzehoer Krankenhaus dem Haftrichter vorgeführt. Dieser hat einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Widerstands und der versuchten gefährlichen Körperverletzung erlassen. Der Beschuldigte befindet jetzt in der Krankenabteilung einer Justizvollzugsanstalt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
Randale in Wrist
Foto: Tatort Bahnhof Wrist: Die Polizisten wurden durch den Niederländer mit einem Messer attackiert.

Nach der Randaleattacke am Bahnhof Wrist ermittelt die Kriminalpolizei wegen eines versuchten Tötungsdeliktes: Beschuldigt wird ein 26-jähriger Niederländer, der ohne Fahrschein den Zug verlassen musste. Auf dem Bahnhof randalierte er und griff Polizisten mit einem Messer an, die ihn per Schuss stoppten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3