9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
So läuft das Kindergeld weiter

Nach der Schule So läuft das Kindergeld weiter

Tausende Schulabgänger in Norddeutschland beginnen in den kommenden Monaten eine Berufsausbildung oder ein Studium. Viele melden sich dazwischen arbeitslos, um weiter Kindergeld zu bekommen. Doch dafür ist der Gang zur Arbeitsagentur dafür nicht nötig. Für die Rente macht er aber Sinn.

Voriger Artikel
Heavy-Metal-Festival ist gestartet
Nächster Artikel
Hagenbecks Elefantenbaby heißt Anjuli

Eine kurze Meldung genügt: Per Anruf bei der Agentur für Arbeit kann sich jeder Schulabgänger arbeitssuchend melden.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Schleswig-Holstein
Foto: Das Kindergeld wird erhöht.

Das Kindergeld wird rückwirkend zum Januar 2015 um vier Euro angehoben. Damit erhöht sich der Betrag für das erste und zweite Kind von 184 auf 188 Euro, für das dritte Kind von 190 auf 194 Euro und für jedes weitere Kind von 215 auf 219 Euro pro Monat.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3