9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Konflikt zwischen Moschee und Bordell

Pinneberg Konflikt zwischen Moschee und Bordell

Im Nachbarschaftskonflikt zwischen einer Moschee und einem Bordell in Pinneberg schaltet sich nun die Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) als Vermittlerin ein. Die Bürgermeisterin habe mit der türkisch-islamischen Gemeinde für die kommende Woche ein Gespräch vereinbart.

Voriger Artikel
Schleswig-Holsteinerin stirbt bei Absturz von Segelflugzeug
Nächster Artikel
Zehnjähriges Kind muss Schmiere stehen

Vertreter einer Pinneberger Moschee äußern Kritik an einem nach gelegenen Bordell.

Quelle: Boris Roessler/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3