6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Querelen in Schackendorf

Heimleiterin muss gehen Neue Querelen in Schackendorf

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Kreis Segeberg hat überraschend die Leiterin der Schackendorfer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge entlassen. Hintergründe will die Geschäftsführung nicht nennen. Am Montagmorgen zogen rund 35 Bewohner vor das Kreishaus, um dagegen zu demonstrieren.

Voriger Artikel
75 Millionen Euro liegen auf Eis
Nächster Artikel
Zentralabitur: Klausuren wieder Mittelmaß

Protest vor dem Kreishaus: Flüchtlinge, die in Schackendorf untergekommen sind, halten Plakate in die Kamera, mit denen die Kündigung der Heimleiterin hinterfragt wird. Merkwürdig: Keiner der Demonstranten spricht Deutsch.

Quelle: Bastian Modrow
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3