12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Neuer Ärger um Sozialen Tag

Erste Absagen Neuer Ärger um Sozialen Tag

Schwerer Rückschlag für die Aktion „Schüler Helfen Leben“: Drei Wochen vor dem Sozialen Tag am 9. Juli haben die ersten Schulen im Land ihre Teilnahme abgesagt. Andere wollen ihr Engagement reduzieren. Auslöser ist ein Erlass von Bildungsministerin Britta Ernst (SPD).

Voriger Artikel
Land nimmt Millionen durch Aufdeckung ein
Nächster Artikel
Positive Bilanz der A7-Arbeiten

Britta Ernst, Bildungsministerin in Schleswig-Holstein: Ihre Behörde teilt die Kritik nicht.

Quelle: Frank Peter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Bastian Modrow zum sozialen Tag

Der Soziale Tag ist eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte aus Schleswig-Holstein. Vor mehr als 20 Jahren hatten Schüler aus dem Norden die Idee, selbst anzupacken, Geld zu sammeln und mit ihrer Arbeit Gleichaltrige in Krisen- und Kriegsregionen zu unterstützen. „Schüler Helfen Leben“ war geboren und ist seit 1998 eine feste Größe, inzwischen in ganz Deutschland.

mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3