6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Rückschlag für Fehmarnbelt-Tunnel

EU schießt weniger Geld zu Neuer Rückschlag für Fehmarnbelt-Tunnel

Der Fehmarn-Tunnel soll Reisezeit zwischen Dänemark und Deutschland sparen. Doch vor dem Megaprojekt türmen sich Herausforderungen auf. Schlechte Nachrichten aus Brüssel machen den Tunnelbauern Geldsorgen.

Voriger Artikel
ICE-Verbindung nach Berlin wird gestrichen
Nächster Artikel
Weniger Berufsschüler im Norden

Dänemark bekommt für den Fehmarnbelt-Tunnel zwischen 2016 und 2019 einen Zuschuss von knapp 4,4 Milliarden dänischen Kronen.

Quelle: Femern AS

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jens Kiffmeier
Wirtschaftsredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Fehmarn-Tunnel
Foto: Dänemark finanziert den Fehmarn-Tunnel, Deutschland muss für die Hinterlandanbindung aufkommen.

Es mehren sich die Zeichen, dass Eisenbahnzüge erst Jahre später als geplant durch den Tunnel unterm Fehmarnbelt rollen. Die deutsche Seite wäre froh, wenn die Dänen mit dem Bau länger bräuchten.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3