19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Belohnung für Zeugen einer Brandstiftung

Neumünster Belohnung für Zeugen einer Brandstiftung

Nach einem Brand in einem Einfamilienhaus in Neumünster Ende Dezember geht die Kriminalpolizei mittlerweile von Brandstiftung aus. Die Ermittler suchen dringend Zeugen. Staatsanwaltschaft Kiel und der Gebäudeversicherer loben daher Belohnungen in Gesamthöhe von 15 000 Euro aus.

Voriger Artikel
Harte Bandagen in der Rheuma-Liga
Nächster Artikel
Bundespolizei greift durch

Die Kriminalpolizei will den Brandstifter von Neumünster unbedingt ergreifen.

Quelle: dpa

Neumünster. Das Feuer loderte am 27. Dezember in der Wasbeker Straße 222. Niemand wurde verletzt, da die Feuerwehr durch Nachbarn schnell alarmiert wurde. Die Höhe des Schadens wird allerdings sechsstellig geschätzt.

Nach den ersten Ermittlungen sind die Kriminalpolizisten Neumünster mittlerweile von Brandstiftung als Ursache überzeugt und teilen mit: Aus diesem Grund setzen die zuständige Staatsanwaltschaft in Kiel eine Belohnung i.H.v EUR 5.000,- Euro, sowie der Gebäudeversicherer eine Belohnung i.H.v. EUR 10.000,- Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung und rechtskräftiger Verurteilung des Täters bzw. der Täter führen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
Keine Verletzten
Foto: Starker Qualm behinderte die ca. 60 Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten, der Innenangriff wurde durch Atemschutzgeräteträger geleistet.

In Neumünster hat am späten Sonntagabend ein Einfamilienhaus samt Carport gebrannt. Verletzt wurde dabei niemand, denn die Bewohner waren noch im Weihnachtsurlaub.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3