12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Tayler starb durch schwerste Hirnschäden

Obduktionsergebnis Tayler starb durch schwerste Hirnschäden

Der kleine Tayler aus Hamburg ist infolge schwerster Hirnschäden gestorben. Das ergab die Obduktion seiner Leiche, wie die Hamburger Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. „Es besteht der hochgradige Verdacht auf ein sogenanntes Schütteltrauma“, sagte Oberstaatsanwalt Carsten Rinio.

Voriger Artikel
Urteil im Rocker-Prozess erst 2016
Nächster Artikel
Finnlines fordert jetzt auch Visa

Der kleine Tayler aus Hamburg ist infolge schwerster Hirnschäden gestorben.

Quelle: Axel Heimken/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kriminalität
Schwere Hirnverletzungen waren verantwortlich für den Tod von Tayler.

Gerichtsmediziner bestätigen Verdacht: Schwere Hirnverletzungen deuten darauf hin, dass der einjährige Tayler in Hamburg zu Tode geschüttelt wurde.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3